ÜberLebensWerk Arbeit – über das Projekt

Dass Arbeit(sverhältnisse) in Afrika, Asien oder Lateinamerika nicht immer menschenwürdig und fair sind, weiß oder ahnt man – sei es in überlasteten Textilfabriken, in abgelegenen Minen oder in den Straßen der Megacitys. Aber auch näher bei uns gibt es fragwürdige Arbeitsverhältnisse – ob im Urlaubshotel in Küche und bei Reinigung, unter Deck im Kreuzfahrtschiff oder im Schlachthof usw. Und über unsere Kleidung und die in Autos, im Smartphone und PC verbauten Rohstoffe haben wir auch mit den fernen Textil- und Minenarbeiter*innen zu tun. Seit
100 Jahren tritt die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) der UN für Standards ein, die die Arbeit weltweit menschenwürdig und fair machen sollen.

Helfen dabei Homeoffice und neue Techniken, die Digitalisierung, Künstliche Intelligenz und Roboter oder bergen sie neue Gefahren?
Und was können wir tun, um gerechtere Arbeitsverhältnisse zu fördern?

ÜberLebensWerk ARBEIT – menschenwürdig und fair
– ein Projekt von MISEREOR, ZASS und KEB

NEU! Poster-Reihe »ÜberLebensWerk ARBEIT – menschenwürdig und fair«

„Das Rad der Arbeit“

Ergänzend zur gleichnamigen Arbeitshilfe und den ergänzenden »Kunst- und Textwerken« ist eine Posterreihe als ein zentrales Medium der Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit des Projektes erschienen.

Neben 12 Plakaten, die Kunstreproduktionen und darauf bezogene meditative, anregende Texte zeigen, gibt es ein Grundplakat mit einem freien Textfeld, das Sie für Ankündigungen von Veranstaltungen zum Thema nutzen können. Lassen Sie die Wände sprechen! Hängen Sie die Poster einzeln auf und/oder in kleinen Ausstellungen, z.B. im Pfarrheim, in der Bücherei, in der Kirche, aber auch in der Volkshochschule, Familienbildungsstätte oder Sparkasse. Nutzen Sie Poster und Texte im Gottesdienst, im Rahmen des Schulunterrichts und bei anderen Bildungsangeboten – sobald diese wieder stattfinden können.

13 Poster A2, Best.-Nr. 73 16 20, 7,50 Euro zzgl. Versand
zu beziehen über die MVG Medienvertriebsgesellschaft, Boxgraben 73, 52064 Aachen, Telefon 0241/4 79 86-100, Fax 0241/4 79 86-745, E-Mail bestellung@eine-welt-shop.de

„Kumpel“

Fortbildung

19. – 23. Oktober 2020 in Haltern

Was können wir tun, um gerechtere Arbeitsverhältnisse zu fördern? Wie kann mehr Geschlechtergerechtigkeit hergestellt werden? Welche Arbeit ist vor dem Hintergrund des Klimawandels und der ökologischen Probleme tatsächlich sinnvoll?

Gestalten Sie mit!

Neben Materialien für die Bildungsarbeit bietet das Projekt auch eine Fortbildung an, die als Bildungsurlaub anerkannt ist. Das Seminar beinhaltet die Auseinandersetzung mit den Inhalten zum ÜberLebensWerk ARBEIT und knüpft dabei an Ihren Erfahrungen und Fähigkeiten an. Angeboten werden ferner unter der Anleitung erfahrener Künstler– innen und Erwachsenenbildnerinnen vier Kreativwerk- stätten: Collage, Experimentelle Malerei, Holzdruck und Kreatives Schreiben. Die Ergebnisse der Fortbildung werden in einer Ausstellung zusammengeführt.

Infos

Die Fortbildung findet vom 19. bis 23. Oktober 2020 (Mo – Fr) im KönzgenHaus im Münsterland statt. www.könzgenhaus.de

Der Eigenanteil beträgt 150,00 Euro und enthält Unterkunft, Verpflegung und Material. Fahrtkosten werden nicht übernommen. Die Teilnehmerinnenzahl je Werkstatt ist auf 10 begrenzt. Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtigt. Anmeldeschluss ist der 31. August 2020.

Ihre Ansprechpartnerinnen

Mechthild Hartmann-Schäfers,
Projektleitung der Fortbildung
Stiftung ZASS
mechthild.hartmann-schaefers@kab.de
Telefon 0221 · 77 22 216

Dr. Hartmut Heidenreich
KEB Deutschland
heidenreich@keb-deutschland.de

Angela Lohausen
Bischöfliches Hilfswerk MISEREOR e.V.
angela.lohausen@misereor.de

Fortbildungsflyer_web

Impressum/Kontakt

Ansprechpartnerin

Mechthild Hartmann-Schäfers
Wissenschaftliche Referentin der Stiftung ZASS
Bernhard-Letterhaus-Straße 26, 50670 Köln
Telefon: 0221/77 22 216
E-Mail: mechthild.hartmann-schaefers@kab.de

Herausgeberin:

Inhaltlich verantwortlich für die Webseite
www.ueberlebenswerk-arbeit.de gemäß § 6 MDStV:

Dr. Michael Schäfers, Vorstand Stiftung ZASSBernhard-Letterhaus-Str. 26, 50670 Köln
Ruf: 0221 7722115, Fax: 0221 7722118
E-Mail: michael.schaefers@kab.de

Webdesign: Winfried Kock

Rechtshinweis

Die Stiftung ZASS prüft und aktualisiert die Informationen auf ihren Webseiten ständig. Trotz aller Sorgfalt können sich die Daten verändert haben. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden.
Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die Stiftung ZASS ist für den Inhalt der Websites, die aufgrund einer solchen Verbindung erreicht werden, nicht verantwortlich.
Des Weiteren behält sich die Stiftung ZASS das Recht vor, Änderungen oder Ergänzungen der bereitgestellten Informationen vorzunehmen.